, ,

Rudolfstein und Drei-Brüder-Felsen – Fantastische Ausblicke und imposante Natur

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von OpenStreetMap Foundation.
Mehr erfahren

Karte laden

Wenn du beeindruckende Natur, imposante Felsformationen und atemberaubende Aussichten magst, dann wirst du den Rudolfstein und die benachbarten Drei-Brüder-Felsen im Fichtelgebirge lieben. Warum das keine leeren Versprechungen sind, wollen wir dir natürlich auch nicht vorenthalten. Der bewaldete Berg ist mit rund 866m Höhe zwar bei weitem nicht der höchste Gipfel der Region, aber er macht dies durch mächtige Felsentürme und -burgen mehr als nur wett. Auf den höchsten Felsen des Rudolfstein kannst du zudem ganz hinauf wandern, um die eindrucksvolle Aussicht auf das umliegende Fichtelgebirge zu genießen. Der Blick reicht vom Schneeberg bis hinüber auf den Weißenstädter-See im Tal. Auch den Waldstein kannst du in der Ferne erahnen.

Aussicht vom Gipfelfelsen des Rudolfstein im Fichtelgebirge
Freue dich auf die fantastische Aussicht vom Gipfel

Eine verwinkelte, aus dem Stein geschlagene abenteuerliche Treppe führt dich hinauf auf die Aussichtsplattform auf dem Gipfelfelsen. Für das letzte Stück geht es für dich ab auf eine hölzerne Treppe, über den Abgrund zwischen zwei Felstürmen. Ein gewisses Maß an Schwindelfreiheit musst du also durchaus mitbringen. Allein dieser Aufstieg ist unserer Meinung nach einen Besuch allemal wert. Wir haben dir ein paar Bilder hiervon mitgebracht, die dir einen guten Eindruck vermitteln, was du erwarten darfst. Wir hoffen diese können dich überzeugen, deine Wanderschuhe zu schnüren.

Aufstieg, um auf den Rudolfstein zu wandern
Steinerne und hölzerne Treppen führen dich auf den Gipfelfelsen hinauf
Treppe hinauf auf den Gipfelfelsen

Auch wenn man es auf den ersten Blick nicht vermuten mag, befand sich auf dem Rudolfstein im Fichtelgebirge einmal eine mittelalterliche Befestigungsanlage. Genauer gesagt war dieser selbst wohl einmal ein Teil davon. Der Fels stellte hier einen natürlichen und unüberwindbaren Bestandteil der Burgmauern dar, nicht ganz dumm wenn du mich fragst. Von der eigentlichen Burg ist aber leider nichts mehr erkennbar, auch keine Mauerreste. Zumindest hatten wir hier keinen Erfolg diese auszumachen. Wenn du hier aber doch noch Spuren der ehemaligen Burgmauern findest, kannst du uns dies gerne in den Kommentaren wissen lassen. Mit etwas Fantasie, kann man aber durchaus erahnen, wie imposant diese, in Kombination mit den gewaltigen natürlichen Felsenformationen, einmal ausgesehen haben mag.

Rastplatz im Schatten des Rudolfstein im Fichtelgebirge
Im Schatten der imposanten Felsformationen schmeckt die Brotzeit doch gleich doppelt so gut, oder?

Im Schatten der Felstürme des Rudolfsteins findest du übrigens auch einige Sitzbänke. Ein fantastischer und atmosphärischer Ort für eine kurze Rast und eine ausgeprägte Brotzeit. Eine bewirtschaftete Einkehrmöglichkeit gibt es am Gipfel nicht, also pack dir ruhig etwas zum Knabbern ein. Aber warum Einkehren, wenn man auch direkt in der Natur, neben den faszinierenden Felsen essen kann?

Drei-Brüder-Felsen im Fichtelgebirge

Wenn du auf den Rudolfstein wanderst, möchten wir dir unbedingt ans Herz legen auch die Drei-Brüder-Felsen im Fichtelgebirge zu besuchen. Diese befinden sich nämlich nur unweit von diesem, in Richtung des Schneebergs. Um es ein bisschen zu präzisieren, musst du nur knapp einen halben Kilometer zurücklegen, um das beeindruckende Felsmassiv, das im übrigen auch offiziell zu den hundert schönsten Geotopen im Bayern zählt, zu erreichen.

Von den drei Brüder-Felsen im Fichtelgebirge kann man perfekt zum Rudolfstein wandern
Der Höhenweg führt dich vom Rudolfstein aus direkt an den drei Brüder-Felsen vorbei

Bei den Drei-Brüder-Felsen handelt es sich, wie du es bei dem Namen vielleicht schon richtig vermutet hast, um drei mächtige Granittürme, die aus dem bewaldeten Umland in den Himmel ragen. Ein sehr beeindruckendes Naturschauspiel, das du dir unbedingt einmal anschauen solltest. Entstanden sind diese übrigens in Jahrmillionen durch Erosionsvorgänge.

Drei Brüder-Felsen im Fichtelgebirge
Auch hier erwarten dich faszinierende Felstürme

Um zu den Drei-Brüder-Felsen vom Rudolfstein aus zu wandern, folgst du einfach dem Höhenweg in Richtung Schneeberg weiter. Du kannst Sie quasi nicht verfehlen. Absoluter Tipp unserseits! Falls du beim Rudolfstein noch keinen Hunger hattest, kannst du deine Pause bei den Drei-Brüder-Felsen ideal nachholen. Dort gibt es nämlich, bei bestem Blick auf die Felsen, einen schönen Brotzeittisch mit Bänken.

Schwesternstein beim Rudolfstein

Folgst du dem Höhenweg von den Drei-Brüder-Felsen noch etwas weiter (nur rund 300 m) in Richtung des Schneebergs, dann kommst du an einer weiteren, sehr beeindruckenden Felsformation vorbei, die durchaus auch einen kurzen Abstecher wert ist. Hierbei handelt es sich um den sogenannten Schwesternstein, einer mächtigen Felsenburg aus Granitgestein.

Schwesternstein Fichtelgebirge

Auch wenn der Schwesternstein in unseren Augen nicht ganz so beeindruckend ist, wie Ihre benachbarten drei Brüder, ist er es dennoch wert einmal besucht zu werden. Folgst du dem unten kurz beschriebenen Rundweg, kommst du aber ohnehin unweigerlich direkt daran vorbei. Die gewaltigen Felsformationen rund um den Rudolfstein sind ein beeindruckendes Zeugnis für die Macht der Natur. Einen Besuch wirst du garantiert nicht bereuen, versprochen!

Wandern zum und rund um den Rudolfstein im Fichtelgebirge

Hoffentlich konnten wir dir es schmackhaft machen, einmal zum Rudolfstein und den Drei-Brüder-Felsen im Fichtelgebirge zu wandern. Wenn dem so ist, müssten wir dir natürlich noch verraten, wo genau die besten Startpunkte für eine kurze Wanderung sind. Prinzipiell gibt es unserer Ansicht nach zwei gute Startpunkte. Der erste wäre der Wanderparkplatz, direkt am Weißenstädter-See. Hast du dort geparkt, führen dich Wegweiser (weißes H auf rotem Grund) hinauf zu deinem Ziel. Vom See aus, musst du mit knapp 1,5 Stunden rechnen, um zum Rudolfstein zu wandern.

Über Stock und Stein geht es, wenn man zum Rudolfstein wandern möchte
Der Höhenweg führt dich an den Sehenswürdigkeiten des Rudolfsteins vorbei

Wir würden dir aber einen anderen Ausgangspunkt für deinen Ausflug empfehlen. Hierfür startest du vom Wanderparkplatz am Forsthaus in Meierhof bei Weißenstadt aus. Zumindest gefällt uns die Wanderung von diesem Startpunkt etwas besser, da von hier aus auch eine fantastische kurze Rundwanderung (ca. 2 h), vorbei an den Drei-Brüder-Felsen und dem Schwesterstein möglich ist. Da du hier zudem auch näher am Gipfel startest, brauchst du auch nur rund 40 min zum Aussichtspunkt auf dem Rudolfstein.

Auf dem Gipfel des Rudolfstein
Aussichtsplattform auf dem Gipfel des Rudolfstein

Der besagte Wanderparkplatz ist aber nicht allzu leicht zu finden. Von Weißenstadt aus kommend, musst du relativ mittig im Ort (Meierhof) bei der Bushaltestelle erst einmal rechts abbiegen. Der Wanderparkplatz ist allerdings nicht separat ausgeschildert. An der richtigen Abbiegung sind einige auffällige Holzschilder angebracht. Nimmst du diese Abfahrt, folgst du der geteerten Straße weiter in Richtung des Waldes bzw. des Berges. Der Parkplatz liegt schließlich auf der rechten Seite, etwas verborgen unter Bäumen. Wir hoffen die beigefügten Bilder und die Karte helfen dir bei der Orientierung.

Parkplatz Meierhof
Der gut versteckte Wanderparkplatz am Forsthaus in Meierhof

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von OpenStreetMap Foundation.
Mehr erfahren

Karte laden

Vom Parkplatz aus, startest du, den Wegweisern folgend, in den Wald hinein. Der Weg führt dich zunächst über Forststraßen und schließlich über Waldwege hinauf zum Gipfel. Wenn du über diese Pfade zum Rudolfstein wanderst, kommst du auch an einem ehemaligen Steinbruch vorbei. Dieser rechtfertigt durchaus auch eine kurze Pause.

Steinbruch am Rudolfstein
Steigst du von Meierhof aus auf, kommst du an einem alten Steinbruch vorbei

Nachdem du auf dem Rudolfstein die fantastische Aussicht genoßen hast, bietet es sich an, dem Höhenweg zu folgen. Folgst du diesem, gelangst du wie oben schon kurz angedeutet, an den weiteren sehr sehenswerten und imposanten Felsformationen vorbei. Auf urigen Waldwegen führt dich der Weg nach knapp 15 min direkt zu den Drei-Brüder-Felsen. Nach weiteren zehn Minuten gelangst du zur Felsenburg namens Schwesternstein. Um zum Ausgangspunkt der Wanderung zurück zu gelangen, folgst du dem Höhenweg einfach weiter in Richtung des Schneebergs. Kurz darauf gelangst du an den sogenannten Rudolfsattel. An dieser Kreuzung biegst du links ab und folgst den Forstwegen zurück zum Wanderparkplatz in Meierhof. Eine fantastische und nicht allzu lange Wanderung, die dir bestimmt gefallen wird.

Wandern mit den Rudolfstein Alpakas

Am Rudolfstein muss außerdem niemand alleine wandern gehen. Falls du noch eine flauschige Wanderbegleitung suchst, dann hat deine Suche nun offiziell ein Ende. Schnapp dir doch einfach ein Alpaka und los gehts (bitte nicht einfach mitnehmen, zahlen müsstest du natürlich schon).

Die Familie Grießhammer bietet mit Ihren „Rudolfstein-Alpakas“geführte Wanderungen durch die umliegenden Wälder an. Falls das für dich genau so gut klingt wie für uns, dann schau doch einmal auf deren Website vorbei und buche einen Termin. Die Preise sind auch sehr fair. Die aktuell gültigen Preise und das Formular für Terminanfragen, findest du ebenfalls auf der verlinkten Seite.

Leider haben wir es noch nicht geschafft mit den Rudolfstein-Alpakas auf Wanderschaft zu gehen, aber es steht definitiv schon auf unserer To-Do-Liste. Wir halten euch hier natürlich auf dem Laufenden. In Kürze findet Ihr hier unseren Erfahrungsbericht und natürlich süße Bilder von uns und den Alpakas.

Folge uns jetzt auf Social Media:

Schreibe einen Kommentar