, ,

Die Platte im Fichtelgebirge – Erlebe den Ausblick auf das beeindruckende & einmalige Granit-Blockmeer

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von OpenStreetMap Foundation.
Mehr erfahren

Karte laden

Die Platte im Fichtelgebirge, gelegen in der Nähe der Städte Tröstau und Fichtelberg, ist ein wunderbarer Gipfel im Schneeberg-Massiv. Wie nicht anders zu vermuten, liegt dieser auch nur unweit entfernt. Mit ihren 885 m ist die Platte auch alles andere als niedrig, aber die Höhe ist bei Weitem nicht das spektakulärste an dieser Erhebung. Das Highlight ist der einzigartige und imposante Gipfelbereich, der nicht umsonst als Naturschutzgebiet ausgewiesen ist. Was es hier im Detail zu entdecken bzw. erkunden gibt und wie du am besten zum Gipfel der Platte wandern kannst, erfährst du in den nachfolgenden Zeilen.

Das einzigartige gigantische Blockmeer der Platte

Die Platte ist unserer Erfahrung nach selbst bei den Einheimischen vor Ort einer der eher unbekannten Gipfel im Fichtelgebirge. Das aber völlig zu unrecht, denn der Gipfelbereich ist wahrlich einmalig und definitiv einen Ausflug wert. Wir sind uns sicher, dass du den knackigen Aufstieg zum Gipfel sicherlich nicht bereuen wirst. Aber was kannst du dort denn nun genau entdecken?

Das gewaltige Blockmeer der Platte
Freue dich auf den einmaligen Gipfelbereich der Platte im Fichtelgebirge

Der gesamte Gipfelbereich der Platte ist ein einziges gigantisches Blockmeer. Soweit das Auge reicht, blickst du auf riesige Felder aus großen Granitblöcken und -platten. Absolut sehenswert und wirklich beeindruckend. So etwas gibt es definitiv nicht überall und du wirst dir schwer tun etwas Vergleichbares zu finden! Die seltenen Flechten, die die Granitblöcke bedecken, tauchen diese in ein sanftes Grün. Ein sehr einmaliger Anblick.

Aussicht auf Tröstau im Tal von der Platte im Fichtelgebirge aus
Die einmalige Aussicht über das Granit-Blockmeer hinab ins Tal

Auf der rechten Seite des Gipfelbereichs führt eine aus dem Fels geschlagene Treppe hinauf zum Gipfelkreuz. Ein wunderbarer Ort für eine kleine Brotzeit und um die Seele baumeln zu lassen. Die fantastische Aussicht über das gigantische Blockmeer bis nach Tröstau und Wunsiedel in der Ferne ist ein echter Traum! Eine Möglichkeit zur Einkehr oder Ähnlichem gibt es dort allerdings nicht, also pack dir unbedingt eine Kleinigkeit zum Knabbern und Trinken ein.

Die steinernen Stufen führen hinauf zum Gipfel der Platte
Über steinerne Treppen gelangst du zum Gipfelkreuz und zur versprochenen spektakulären Aussicht
Das Gipfelkreuz auf der Platte im Fichtelgebirge

Auf der linken Seite des Gipfelbereichs kannst du weitere imposante Felsformationen ausmachen. Auf diese kannst du prinzipiell auch hinauf klettern. Aber bitte auch nur mit angemessenen Schuhwerk und der notwendigen Trittsicherheit. Von dort hat man ebenfalls einen fantastischen Ausblick auf die Blockhalde, Tröstau und einen Großteil der andern Gipfel des Fichtelgebirges. Unter anderem den Kornberg und die Kösseine.

Auf die Blockhalde selbst solltest du dich aber nicht wagen. Zum einen um die seltenen Moose und Flechten nicht zu beeinträchtigen, zum anderen aber aus deinem eigenen Interesse. Wir verstehen natürlich, dass es durchaus einladend aussieht über die Halte zu balancieren oder für ein Foto darauf herum zu klettern. Die Steine sind allerdings nicht angeklebt und kippeln zum Teil ordentlich. Es ist also schnell passiert, dass du zwischen die Steine trittst oder ein Stein kippt. Also bitte nicht machen! Der Gipfelbereich selbst ist schön und beeindruckend genug.

Blick ins Tal von der linken Seite des Gipfelbereichs aus

Noch ein kleiner Tipp. Wenn du es dir einrichten kannst und du es früh genug aus dem Bett schaffst, lohnt sich auf Grund der Lage definitiv der Aufstieg vor dem Sonnenaufgang. Du wirst es uns danken, da sind wir uns sicher!

Wanderung zur Platte im Fichtelgebirge – Rundwanderweg

Nun haben wir genug vom Gipfelbereich und der wunderbaren Aussicht von dort oben geschwärmt. Nun müssten wir dir natürlich auch noch verraten, wie du zur Platte im Fichtelgebirge wandern kannst und von wo aus du die Wanderung am Besten startest. Nachfolgend beschreiben wir dir eine kurze Rundwanderung hinauf zum Gipfel und zurück, so dass du nicht den gleichen Weg hin und zurück nehmen musst. Die reine Gehzeit beträgt hierbei ungefähr 1,5 h bei gemütlicher Geschwindigkeit. Schneller oder langsamer geht aber ja bekanntlich immer. Bitte achte auf angemessenes und festes Schuhwerk. Wie oben schon angekündigt, gibt es im Gipfelbereich einige Stellen, bei denen man mit Turnschuhen nicht gut beraten ist. Auch die Wanderwege hin zum Gipfel rechtfertigen Wanderschuhe allemal.

Start der Wanderung ist das Silberhaus direkt an der B303. Dieses kannst du wirklich nicht verfehlen. Durch den großen Parkplatz sollte es auch kein Problem sein dein Auto ohne große Suche abzustellen. Dort kannst du dich nach deiner Wanderung auch wunderbar bei einer Brotzeit stärken. Die aktuellen Öffnungszeiten und die Speisekarte findest du auf deren Website. Diese haben wir dir gleich einmal mit verlinkt.

Forstweg vom Silberhaus hinauf zur Platte
Der erste Teil der Wanderung zur Platte im Fichtelgebirge führt dich über einen gut ausgebauten Forstweg

Um zur Platte zu wandern, überquerst du die B303 überirdisch am vorderen Ende des Parkplatzes. Dort stößt du auf einen breiten Forstweg. Diesem folgst du, vorbei an dem nicht zu übersehenden Sendeturm, in Richtung Schneeberg weiter. Handyempfang ist hier also definitiv kein Problem. Der erste Teil der Wanderung ist demnach leider sehr Forstweg-lastig. Aber dies ändert sich im Laufe der Wanderung recht schnell. Versprochen!

Findlinge entlang des Forstweges
Große Granitfindlinge säumen den Weg hinauf zur Platte

Entlang des gesamten Forstweges kannst du bereits zahllose große Granitfindlinge im Wald und am direkten Wegesrand erkennen. Aber nichts im Vergleich zum Gipfel selbst. Achtung, nach dem ersten Wegweiser nach dem Überqueren der Bundesstraße, gibt es erst einmal keinen weiteren Wegweiser mehr. Aber keine Sorge, du bist richtig. Immer stur auf dem Weg bleiben!

Uriger Wanderweg hinauf zum Gipfelbereich
Keine Sorge, du verlässt den Forstweg schnell wieder und wanderst über urige Wanderwege zu deinem Ziel

Nach einer knappen halben Stunde auf dem Forstweg, zweigt der Weg zur Platte im Fichtelgebirge nach rechts ab. Dieser ist auch entsprechend ausgeschildert. Gute Nachrichten, das war es mit Forstwegen! Der Rest der Rundwanderung führt dich über wunderbar urige Wanderwege. Nach einer weiteren viertel Stunde gelangst du zum fantastischen Gipfelbereich. Hier solltest du dir unbedingt genug Zeit zum Erkunden und Genießen einplanen. Hoffentlich hast du dir eine kleine Stärkung eingepackt. Denn im Schatten des Gipfelkreuzes schmeckt es ja bekanntlich besonders gut!

Der Weg zurück zum Silberhaus führt dich über den Höhenweg

Zurück zum Silberhaus gelangst du über den Höhenweg (weißes H auf rotem Grund). Der Weg abwärts führt dich durch die wunderbaren Wälder des Fichtelgebirges über Stock und über Stein. Definitiv der schönere Weg im Vergleich zum ersten Teil der Wanderung, hinauf zur Platte im Fichtelgebirge. Nach knapp 40 min hörst du in der Ferne bereits wieder den Verkehr der B303 und kommst kurz darauf auch schon aus dem Wald. Durch eine Unterführung gelangst du schließlich zurück zu deinem Auto.

Steinmännchen entlang des Höhenweges zur Platte im Fichtelgebirge
Steinmännchen weisen dir den Weg zurück zum Silberhaus

Wir können dir diesen Weg nur unbedingt ans Herz legen, wenn du auch einmal zur Platte im Fichtelgebirge wandern möchtest. Unserer Meinung nach, ein sehr abwechslungsreicher Wanderweg mit einem noch schöneren Ziel. Sicherlich wirst du uns danach zustimmen.

Folge uns jetzt auf Social Media:

Schreibe einen Kommentar