, ,

Der große Haberstein im Fichtelgebirge – Fantastische Aussicht in schwindelerregender Höhe

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von OpenStreetMap Foundation.
Mehr erfahren

Karte laden

Ein kleiner Geheimtipp, den wir dir nicht vorenthalten wollen, ist der wunderschöne große Haberstein in der Nähe von Wunsiedel. Auf diesem erwartet dich nach einer kurzen Wanderung und dem abenteuerlichen Aufstieg auf den Aussichtsfelsen ein fantastischer Rundumblick auf das umliegende Fichtelgebirge. Was du hier aber im Detail erwarten und entdecken kannst, möchten wir dir nachfolgend natürlich etwas näher beschreiben und zeigen.

Ausblick vom Haberstein

Großer Haberstein im Fichtelgebirge bei Wunsiedel

Der große Haberstein ist mit seinen 848 m nicht gerade niedrig, auch wenn er natürlich nicht zu den höchsten Erhebungen im Fichtelgebirge zählt. Auf der Spitze der gewaltigen Felsenburg, erwartet dich eine Aussichtsplattform, die dir unter anderem einen fantastischen Blick auf die benachbarte Kösseine, das Seehaus und Wunsiedel im Tal ermöglichen.

Aufstieg zum großen Haberstein Fichtelgebirge
Der Aufstieg hinauf zum Gipfelfelsen ist durchaus interessant und etwas abenteuerlich

Der kurze Aufstieg zum Aussichtsfelsen ist allerdings doch recht interessant. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit wäre durchaus von Vorteil. Die steilen hölzernen und die teils aus dem Stein gehauenen Treppen, die die letzen Meter hinauf auf den höchsten Fels des großen Haberstein führen, würden wir durchaus als etwas abenteuerlich einstufen. Aber keine Sorge, wenn du dich am Geländer festhältst ist der Aufstieg normalerweise kein Problem. Spaßig ist er definitiv. Wie immer gilt auch hier, dass gutes Schuhwerk das A und O ist. Vor allem im Winter und bei nassen Bedingungen. Der Ausblick entschädigt dich für deinen Mut aber auf jeden Fall! In unseren Augen ein fantastisches Ausflugsziel, wenn du eine kurze Wanderung in einzigartiger Natur und imposante Felsformationen schätzt.

Aussicht vom großen Haberstein
Vom Gipfel aus bietet sich dir ein fantastischer Rundumblick in luftiger Höhe (Nichts für Angsthasen)

Wie auch am Gipfel des Nußhardts und des großen Waldsteins, findest du am Haberstein die muldenartigen Druidenschüsseln im Fels. Auch hier wurde aller Wahrscheinlichkeit niemand geopfert, also hoffen wir zumindest. Hierbei handelt es sich um natürliche, aber nicht weniger interessante Verwitterungserscheinungen.

Kleiner Haberstein

Unweit vom großen Haberstein, kannst du auch noch einen kleineren Nebengipfel entdecken. Diesen finden wir zwar nicht ganz so spannend, da dieser auch nicht ohne Kletterausrüstung ohne weiteres bestiegen werden kann. Einen Abstecher ist diese mächtige Felsburg aber dennoch in jedem Fall wert, zumal der kleine Haberstein nur knapp 200 m vom großen Bruder entfernt ist. Selbst wenn du dir Zeit lässt, musst du nur wenige Minuten Umweg einplanen. Ein Opfer, das du nicht bereuen wirst, da sind wir uns sicher!

Kleiner Haberstein im Fichtelgebirge
Der kleine Haberstein ist nicht ganz so spektakulär wie sein großer Bruder

Um den kleinen Haberstein zu erreichen, folgst du dem Höhenweg einfach weiter in Richtung der Kösseine. Dann kannst du diesen eigentlich gar nicht mehr verfehlen, denn dieser liegt unmittelbar am Wanderweg.

Noch ein kleiner, aber umso interessanterer Fakt zum Schluss. Am Hang des Schneebergs gibt es ebenfalls einen Haberstein. Es besteht also durchaus Verwechslungsgefahr. Dort findest du das größte zusammenhängende Blockmeer im ganzen Fichtelgebirge. Dieses ist also unbedingt auch einen Ausflug wert. Am besten kombinierst du den Aufstieg mit der Besteigung des Schneebergs. Eine Beschreibung des Wanderweges und was du dort alles entdecken kannst, findest du im kommenden Beitrag.

Wandern auf und rund um den Haberstein

Wir hoffen unsere Erzählungen und die Bilder haben dir Lust gemacht einmal zum Haberstein im Fichtelgebirge zu wandern. Jetzt müsstest du natürlich nur noch wissen, von wo aus du deine Wanderung am besten starten kannst und wo du idealerweise parkst. Nun das wollen wir vor dir natürlich auch nicht geheim halten.

Wie schon kurz verraten, liegt der Haberstein in der Nähe von Wunsiedel. Dies ist mehr oder weniger auch der Ausgangspunkt deiner Tour. Genauer gesagt startest du von der Luisenburg aus. Dort kannst du auch direkt auf dem großen Parkplatz parken, der sich dort befindet. Dieser ist übrigens so gewaltig, da auf diesem auch die zahlreichen Besucher der berühmten Naturbühne ihr Fahrzeug abstellen. Also keine Sorge, wenn keine Vorstellung stattfindet, hast du eine mehr als ausreichende Anzahl an Parkplätzen zur Verfügung. Zudem kannst du von dort auch in das Felsenlabyrinth starten. Ein weiterer super Ausflugstipp!

Der Wegweiser an der Luisenburg zeigt dir den Weg
Wegweiser an der Luisenburg – Der Beginn der Wanderung zum großen Haberstein

Um zum Haberstein zu wandern, folgst du dem Höhenwanderweg (weißes H auf rotem Grund), hindurch durch die Anlagen der Naturbühne und in Richtung der Kösseine, in den Wald hinein. Am ersten Wegweiser im Wald, ist auch der Haberstein selbst angeschrieben. Von hier aus musst du nur mit rund 35 min Gehzeit rechnen. Auch wenn es eher nach einem Spaziergang als einer Wanderung klingt, solltest du dich nicht täuschen lassen. Es geht doch recht zackig nach oben. Der Weg beginnt zunächst als recht breiter Forstweg, aber wird im späteren Verlauf zunehmend wurzelig und steinig. Große Granitfindlinge zieren den Weg. Typisch für die Luisenburg. Das letzte Stück des Wanderweges zum großen Haberstein, führt dich über beeindruckende felsige Passagen vorbei an beeindruckenden Felsformationen.

Die letzten Meter zum Haberstein
Das letzte Stück der Wanderung führt dich durch imposante Felsformationen hindurch …

Hast du die fantastische Aussicht, bei hoffentlich klarem Himmel, vom großen Haberstein aus genossen (wenn du dich den Aufstieg getraut hast). Kannst du noch einen kurzen Abstecher zum kleineren Nebengipfel machen. Hierfür gehst du, wie schon kurz beschrieben, das kurze Stück zum Höhenweg zurück und folgst diesem wenige Hundertmeter weiter. Den kleinen Haberstein findest du nach nur wenigen Minuten direkt auf deinem Weg.

Felsformationen am Haberstein
… und über steinerne Treppen und Felsen zu den hölzernen Treppen auf den Gipfel

Der Haberstein im Fichtelgebirge ist in unseren Augen immer einen Ausflug wert. Im Sommer wie im Winter. Die verschneite Winterlandschaft ist ein absoluter Traum. Im Winter ist beim Aufstieg zum Aussichtsfelsen aber unbedingt Vorsicht geboten. Die Treppen sind dann nicht ganz ungefährlich. Im Zweifel solltest du den Aufstieg zu einer wärmeren Jahreszeit noch einmal versuchen. Vorsicht ist ja bekanntlich besser als Nachsicht.

Weitere interessante Wanderziele in der Nähe

Wie wir dir bereits verraten haben, ist die Wanderung zum Haberstein nicht sonderlich lang, wenn auch umso schöner. Aber keine Sorge. Wenn du deine Tour etwas ausdehnen möchtest und mehr vom umliegenden Fichtelgebirge entdecken möchtest, gibt es zahlreiche interessante Ziele in der Nähe, die sich fantastisch kombinieren lassen.

Kreuzung zum Burgsteinfelsen
Kreuzung direkt vor dem großen Haberstein und Beginn der schönen Rundwanderung über den Burgstein

Wir können dir einen fantastischen Rundweg über den Burgstein empfehlen. Hier gehst du vom großen Haberstein ein Stück zurück zu der kleinen Kreuzung im Wald. Dort ist dieser auch schon angeschrieben. Über den Gebirgsweg erreichst du diesen in knapp einer halben Stunde. Diesen kannst du ebenfalls mit Treppen besteigen. Von dort bietet sich dir einer der wohl schönsten Aussichten auf das Fichtelgebirge überhaupt. Absolute Empfehlung unsererseits!

Treppen zum Burgstein
Der Burgsteinfelsen bietet dir einen fantastischen Rundumblick über das Fichtelgebirge

Um zurück zur Luisenburg zu gelangen, folgst du einfach dem angeschriebenen Weg. Dieser führt dich auch über den Kaiserfelsen. Einen weiteren Aussichtsfelsen auf der Luisenburg, mit klasse Aussicht auf Wunsiedel. Dort erwartet dich auch eine kleine Überraschung auf deinem Weg zurück zum Auto. Hier wollen wir dir natürlich nicht zu viel verraten. Insgesamt musst du für diese Tour knapp 2 h einplanen.

Der Kaiserfelsen auf dem Weg zurück zur Luisenburg
Der Kaiserfelsen liegt direkt auf deinem Rückweg zur Luisenburg

Wenn du den Höhenweg vom Haberstein aus weiter wanderst, gelangst du zum Gipfel der Kösseine. Vom Kösseineturm aus bietet sich dir ein fantastischer Rundumblick auf des Fichtelgebirge. Zudem lässt es sich dort auch fantastisch einkehren. Zumindest zu Nicht-Corona-Zeiten. Was es dort noch zu entdecken gibt, kannst du in unserem verlinkten Beitrag erfahren.

Wie auch im vorherigen Kapitel verraten, findest du bei der Luisenburg auch den Eingang zum berühmten und eindrucksvollen Felsenlabyrinth. Hier erkundest du auf abenteuerlichen und abwechslungsreichen Wegen die verschiedensten Felsformationen und zwängst dich durch mächtige Granitblöcke hindurch. Ein Besuch lohnt sich hier in unseren Augen immer! Auf der Website der Stadt Wunsiedel, findest du die aktuellen Öffnungszeiten. Du wirst sicher begeistert sein. Gerade auch Kinder kommen hier voll auf Ihre Kosten. Ich kann mich hier auch noch gut an die Ausflüge mit meinen Eltern in der grauen Vorzeit erinnern.

Folge uns jetzt auf Social Media:

Schreibe einen Kommentar