, ,

Schneeberg – Hoch über den Gipfeln des Fichtelgebirges

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von OpenStreetMap Foundation.
Mehr erfahren

Karte laden

Wenn du das gesamte Fichtelgebirge und all seine Gipfel einmal von oben sehen möchtest, dann musst du auf den Schneeberg wandern. Dieser ist mit seinen 1051 m Höhe nicht nur der höchste Berg im Fichtelgebirge sondern auch von ganz Franken. In unseren Augen ist dies allein schon Grund genug, dass es sich für dich lohnt, dich auf die zahlreichen Wanderwege zum und rund um den Gipfel aufzumachen. Das ist aber bei Weitem nicht der einzige Grund, wie wir dir gleich noch zeigen wollen. Eine Seilbahn zum Gipfel, wie es beispielsweise am nur etwas niedrigeren Ochsenkopf der Fall ist, gibt es hier allerdings nicht. Ganz ohne Schweiß und Anstrengung geht es also nicht ab.

Der weiße Fermeldeturm auf dem Schneeberg
Der ehemalige Fernmeldeturm der Bundeswehr thront auf dem Gipfel des Schneebergs

Schneeberg – Bewundere das Fichtelgebirge aus großer Höhe

Den Schneeberg erkennst du bereits aus großer Ferne und dazu auch noch aus allen Richtungen und das nicht nur aufgrund seiner Höhe von 1051 m. Auf dem Gipfel thront, wie auch auf dem Kornberg, ein markanter weißer Turm. Hierbei handelt es sich ebenfalls um einen ehemaligen Fernmeldeturm der Bundeswehr aus Zeiten des kalten Krieges. Die Höhe und die unmittelbare Nähe zur tschechischen Grenze sowie zur DDR machten den Schneeberg natürlich als Standort extrem interessant.

Neben dem Turm, befinden sich am Gipfel etliche weitere militärische Gebäude. Stationiert ist dort allerdings niemand mehr. Also keine Sorge, verhaften wird dich bei deiner Wanderung somit vermutlich niemand. Vor dem Fall der Sowjetunion 1991, sah das aber noch ganz anders aus. Damals war der gesamte Gipfelbereich militärisches Sperrgebiet. Die geteerte ehemalige Versorgungsstraße, die noch immer bis zum Gipfel hinauf führt, ist für den öffentlichen Verkehr allerdings nach wie vor mittels einer Schranke gesperrt, wenn auch aus anderen Gründen. Mit dem Auto kannst du demnach also nicht einfach bis zum Gipfel hinauffahren. Ganz ohne Bewegung geht es also nicht ab.

Ehemalige Miltärbasis auf dem Schneeberg
Der Großteil der militärischen Anlagen aus Zeiten des kalten Krieges sind noch erhalten

Wenn du auf den Schneeberg wandern möchtest, dann möchten wir dir noch einen gut gemeinten Rat mit auf deinen Weg geben. Achte auf ausreichend warme Kleidung und pack dir auch im Sommer eine dünne Jacke mit in deinen Rucksack. Erfahrungsgemäß ist es auf dem Gipfel immer recht frisch. Unsere Erfahrung deckt sich hier auch ganz gut mit der Tatsache, dass die Durchschnittstemperatur auf dem Gipfel wohl auch nur bei lediglich bei 4 °C liegt. Hier ist der Name also durchaus Programm.

Pack dir unbedingt auch eine Brotzeit zur Stärkung für deine Wanderung mit ein, denn auf dem Schneeberg gibt es leider keine Möglichkeit zur Einkehr. Wie du weiter unten allerdings noch nachlesen kannst, gäbe es aber die Möglichkeit über das Seehaus aufzusteigen. Dieses bietet dir eine fantastische Möglichkeit, dich bei bester Aussicht auf der Terrasse zu stärken.

Aussichtsturm „Backöferle“ auf dem Schneeberg im Fichtelgebirge

Auf dem Gipfel des Schneebergs findest du einen hölzernen Aussichtsturm, in unmittelbarer Nähe zum ehemaligen Fernmeldeturm und den anderen militärischen Gebäuden. Von dort bietet sich dir ein fantastischer Ausblick auf das gesamte umliegende Fichtelgebirge sowie all die anderen Gipfel. Da du dich am höchsten Punkt in ganz Norbayern befindest, reicht dein Blick bei schönem Wetter sogar bis in den Thüringer Wald und zum Erzgebirge. Ein absoluter Traum!

Das Backöferle auf dem Schneeberg im Fichtelgebirge
Vom Aussichtsturm auf dem Backöfele aus, hast du einen fantastischen Ausblick auf die zahlreichen Gipfel des Fichtelgebirges

Der Aussichtsturm befindet sich auf einer markanten Felsformation, die auf Grund ihrer Gestalt als „Backöfele“ bekannt ist. Der Name hat sich mittlerweile aber auch auf den Turm selbst übertragen. Über steinerne Treppen führt dich dein Weg über die Felsenburg hinüber bis zum Turm. Auf dessen Spitze gelangst du schließlich über eine recht steile Holztreppe. Gerade im Winter ist diese aber mit Vorsicht zu genießen. Schnee ist im Winter eher die Regel als die Ausnahme auf dem Schneeberg. Die Stufen können also sehr glatt sein.

Der Aussichtsturm trohnt auf der Felsformation Backöferle

Noch ein kleiner Tipp: Direkt beim Backöfele findest du auch einen kleinen Platz, der sich perfekt für eine kleine Stärkung bei bester Aussicht anbietet. Da schmeckt dein Riegel oder Brot doch gleich viel besser, oder?

Wandern am Schneeberg – Die schönsten Wanderwege

Wie auf den anderen Gipfeln im Fichtelgebirge auch, lässt es sich am Schneeberg fantastisch wandern. Und das nicht nur zu seinem geschichtsträchtigen Gipfelbereich, sondern auch in dessen Schatten. Wie du am besten zu seinem Gipfel wandern kannst und welche Wanderwege sich unbedingt lohnen, möchten wir dir nicht vorenthalten.

Gipfelwanderung auf den Schneeberg

Ähnlich wie nach Rom, führen zwar nicht alle Wege hinauf auf den Schneeberg, aber ziemlich viele. Aus allen Richtungen ist der Aufstieg für dich prinzipiell möglich. Welche Wanderwege sich aber besonders lohnen möchten wir dir nachfolgend aufzeigen.

Es gibt zahlreiche Wanderwege, um auf den Schneeberg zu wandern
Auf den Gipfel des Schneeberg führen von quasi allen Seiten wunderbare Wanderwege hinauf

Den Gipfel erreichst du zwar auch sehr leicht über die ehemalige Versorgungsstraßen hinauf zum Gipfel, aber dies würden wir dir nicht empfehlen wollen. Über diese bist du zwar sehr schnell auf dem Gipfel, aber von der wunderbaren Natur des Fichtelgebirges bekommst du so nicht wirklich viel mit. Da der Gipfel des Schneebergs selbst nicht über riesige und imposante Felstürme und -formationen verfügt, würden wir dir ans Herz legen über einen der direkt benachbarten Gipfel aufzusteigen.

So holst du am meisten raus, wenn du auf den Schneeberg wandern willst. Um die beeindruckenden Felslandschaften, für die das Fichtelgebirge bekannt, ist zu erleben, kannst du über den beeindruckenden Gipfel des Nußhardts, den Rudolfsattel beim Rudolfstein oder durch das riesige Granitblockmeer des Habersteins wandern. Welcher Wanderweg der sehenswerte ist, ist schwer zu sagen. Dies hängt stark davon ab, wie du deine Tour gestalten willst und welche anderen Gipfel und Sehenswürdigkeiten du auf deiner Wanderung mit abklappern möchtest. Was es dort jeweils zu entdecken gibt, kannst du in den verlinkten Beiträgen nachlesen und ansehen.

Es lässt sich hervorragend auf dem Schneeberg wandern

Darüber hinaus gibt es auch noch einige andere Wanderwege zum Schneeberg hinauf. Eine sehr gute Übersicht, findest du auf der Webseite vom Fichtelgebirgsverein. Hier kannst du auch super nachlesen, wo du jeweils parken kannst, um deine Wanderung zu starten. Die Wanderwege sind zudem sehr gut ausgeschildert. Du brauchst also in aller Regel keine Angst haben dich massiv zu verlaufen. Im Zweifel, immer bergauf!

Gipfelwanderung über den Haberstein

Besonders schön finden wir die Gipfelwanderung auf den Schneeberg über den benachbarten Haberstein. Doch Achtung, hier besteht Verwechslungsgefahr, denn bei der Kösseine in der Nähe von Wunsiedel gibt es nämlich ebenfalls einen Gipfel, der als großer Haberstein bekannt ist. Diesen meinen wir hier aber nicht, die Tour wäre sonst fast ein bisschen arg lang.

Den Haberstein, den wir meinen, ist ein 927 m hoher Nebengipfel des Schneebergs. Was diesen für uns so interessant macht, sind nicht nur die dortigen mächtigen Felsformationen, sondern das riesige Blockmeer, das sich dort befindet. Dieses sieht aus, wie wenn jemand abertausende Granitblöcke verschüttet und gleichmäßig verteilt hätte. Es ist wahnsinnig beeindruckend und ehrfurchtgebietend, was natürliche Vorgänge über Jahrmillionen zustande bringen. Wir sind uns sicher, dass es dir dort definitiv auch gefallen wird. Zudem kannst du dich auf klasse Ausblicke auf das Umland freuen.

Für diesen Wanderweg bzw. diese Gipfelwanderung startest du in Bischhofsgrün, genauergesagt der dortigen Höhenklinik. Dort folgst du dem Wegweiser mit dem weißen Dreieck auf blauem Grund, der dir den Wanderweg zum Schneeberg anzeigt.

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von OpenStreetMap Foundation.
Mehr erfahren

Karte laden

Auf einem der Felstürme findest du auch eine mit einem Geländer gesicherten Aussichtspunkt. Also keine Sorgen, dir kann beim Genießen der Aussicht auf Bischhofsgrün bis hin zum benachbarten Ochsenkopf nichts passieren. Drehst du dich weiter siehst du das nächste Ziel der Wanderung, den Gipfel des Schneebergs.

Auf deinem Weg kommst du unterhalb des Gipfels am 1.000-Meter-Stein vorbei. Dieser markiert, wie der Name schon sagt, dass dich jeder weitere deiner Schritte höher als 1 km bringen wird. Übrigens ein fantastischer Ort für deine Brotzeit, nicht nur wegen der schönen Aussicht bei klarem Himmel. Zumindest einer der höchsten in ganz Franken!

Radfahren auf dem Schneeberg

Rund um den Schneeberg lässt es sich aber nicht nur fantastisch Wandern, sondern auch Radfahren. Die zahlreichen Wanderwege im erweiterten Umkreis um und auf dem Berg laden dich gerade zu ein, die Gegend mit dem Mountainbike zu erkunden. Freue dich auf fantastische Trails, die für jeden Geschmack keine Wünsche offen lassen sollten. Die schönsten Touren wollen wir dir hier bald noch im Detail, inklusive unserer Erlebnisse vorstellen.

Auf dem Schneeberg lässt es sich wunderbar radfahren
Die gut ausgebauten Wanderwege laden auch zu einer ausgeprägten Mountainbike-Tour durch die Wälder ein

Auch wenn du dich selbst nicht zu den Mountainbikern zählst, kannst du mit deinem Rad auf den Schneeberg fahren, denn es führen ja nicht ausschließlich Wanderwege zu seiner Spitze. Die ehemalige Versorgungsstraße für die frühere Militärbasis ist geteert und nach wie vor in sehr guten Zustand. Diese kannst du von der Staatsstraße BT 13 auf halber Strecke zwischen Weißenstadt und Bischhofsgrün aus, mit einem Touren- oder Rennrad hinauf strampeln. Der Aufstieg ist aber durchaus nicht ganz ohne. Ausreichende Ausdauer solltest du daher unbedingt mitbringen. Wenn du einfach nur die Versorgungsstraße hinauf treten willst, dann kannst du direkt am Wanderparkplatz, zu Beginn der Straße parken.

Autor: Fichtelguide-Team

Wir sind Peter und Markus und schreiben auf dem Fichtelguide über unsere Lieblingsorte im Fichtelgebirge. Wir lieben den Ausgleich, den die Natur, die tolle Aussicht und magischen Plätze zum stressigen Alltag bieten. Mehr über uns gibt's auf unserer "Über uns"-Seite.

Folge uns jetzt auf Social Media:

Schreibe einen Kommentar